Escape from lockdown – let’s meet in Sopron

Oh wie schön, heute sind die Fotos meiner charmanten Begleitung von unserem Ausflug ins schöne, nicht lockgedownte Sopron gekommen. 👌 Die möchte ich euch nicht vorenthalten. Es fing mal damit an, dass ich mich beeilen musste, meinen vorletzten Blogbeitrag fertigzustellen, damit wir wegfahren konnten. Hier bin ich gerade mitten im Formulieren für den Whirlpoolbeitrag, hochintellektuell! 🤓 Man sieht richtig, wie mich die Frage anstrengt, ob die Anspielungen darin eh nicht allzu org sind 😱. Thorja at work:

Und ja, ich mach ALLES, auch lange Texte, am Handy, weil ich immer zu faul bin, extra den Computer einzuschalten. 🤪

Aber, zurück zum Thema: in weniger als 50 Minuten waren wir aus Wien auch schon in Sopron. Bei der Einreise nach HU braucht man gar nichts vorzuweisen, bei der Rückreise nach AT dann Pass und Impfnachweis. Also alles easy. 

Als erstes plagte uns der Hunger, sodass wir gleich mal ein gutes Restaurant suchten.

Hier sind wir bei Gyogygödör Borozo, wo es das Riesenschnitzel und generell für österreichische Gewohnheiten unbewältigbare Portionen gab. 😵 Jaja…. gnadenlos wurde ich hier schon wieder beim Selfiemachen dokumentiert… ich bin aber schon mit allen Wassern gewaschen, sodass mir (fast) nichts mehr peinlich ist. Peinlichkeit schränkt uns nur ein, weg damit! 😎 Ein Bierfie ist mittlerweile Tradition und darf natürlich nicht fehlen. Prost, Süßer! ❤

Gut gestärkt ging es sodann zum nahen Christkindlmarkt. Eine Institution, auf die wir in AT nun schon das zweite Jahr verzichten. Seht nur, was die in Sopron für ein liebes Christkind haben: 😇

Meine charmante Begleitung labte sich an einigen Glühwein (Achtung, in HU gilt fürs Fahren 0,0 Promille!) und so flanierten wir entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten durch die romantische Innenstadt. Hier sehen Sie im Vordergrund beispielsweise eine wichtige Wiener Sehenswürdigkeit, die dank Lockdown nun auch in Ungarn zunehmend Bekanntheit erreicht. 😆

….bis zum zentralen Christbaum:

Das Weihnachtsdesign am Hauptplatz ist wirklich nett, nicht überladen, und die Menschen freundlich und rücksichtsvoll. 

Es war sehr kalt, eisig kalt, und so freute ich mich dann schon langsam auf den Rückweg ins Hotel, der uns durch verwunschene alte Gassen führte:

Am meisten freute ich mich jedoch auf die liebevolle Aufwärmung, die mir hinter diesen Türen bald zuteil werden sollte: 

Für Florand Rooms&Wine kann ich eine unbedingte Empfehlung aussprechen! Wer romantische Kuschelabende bei einem guten Schluck Wein unter wunderschönen, schweren Deckenbalken verbringen möchte, inmitten der historischen Altstadt Soprons, der sollte sich hier eine Nacht gönnen, am besten natürlich mit Kuschelbegleitung. 🥰

Gemma? ❤

Ich danke für den wunderbaren Abend! You know who you are. ❤

Escape from lockdown – let’s meet in Sopron!

Deine Begegnung der ungarischen Art freut sich hier über ein paar nette Zeilen von dir!

Doch auch in Wien gibt es eine große Auswahl an Locations, die man auch im Lockdown problemlos nutzen kann. Wir kennen uns ja persönlich, also komme ich dich ganz normal in den von der WKO gelisteten geöffneten Hotels besuchen. Eine weitere Möglichkeit sind die komfortablen Self-check-in-Appartements (googletip!) wo es nicht mal eine Rezeption gibt und du mir mittels Gegensprechanlage öffnest. Diskreter geht nicht.

Ob in Wien, oder in Sopron, ich freu mich auf dich! 🔥Bis bald, Thorja 

Independent Escort Wien = Gspusi für gscheide Leid ❤

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.