“Ist Thorja noch als Domina tätig?”

Diese Frage wurde kürzlich im lila Forum gestellt. An andere User natürlich, anstatt einfach die einzige zu fragen, die das kompetent beantworten kann, nämlich mich. Ich werde das nie verstehen, warum es für manche Männer wichtiger zu sein scheint, sich eine Art Absegnung durch irgendwelche anderen User, die alles mögliche behaupten können, zu holen, als einfach freundlich Kontakt mit der Dienstleisterin aufzunehmen und sich selbst ein Bild zu machen. Das hat für mich etwas von Schulhofautismus. Mit den Mädchen redet man nicht, sondern man redet ÜBER sie. Und das, obwohl sie anwesend sind. 

Aber gut, ich habe im lila Forum geantwortet. Da war dann eh Schweigen im Walde. Das scheint dann oft zu erschreckend zu sein: So quasi, um Gottes Willen, jetzt schreibt sie selbst! Es gibt sie wirklich! Sie scheint gar ein echter Mensch zu sein, mit eigenen Gedanken und Worten. Das macht manchen Angst. Wie eben am Schulhof, wenn die Mädchen plötzlich unerschrocken zurückreden. Dabei wäre das doch gar nicht nötig. Bin nämlich eigentlich meistens ziemlich lieb im Realkontakt. 😊

Ich gebe meine Antwort hier wieder, vielleicht interessiert es ja auch außerhalb des lila Forums jemanden. Besagter User monierte also, dass er auf meiner Website BDSM nur noch in einem Nebensatz erwähnt fand, und er fragte darüberhinaus, ob Escort bedeute, dass ich keine Location anbiete. Hier meine Antwort:

**********************

Diese Frage wäre doch dort gut aufgehoben, wo sie hingehört – nämlich als Frage an mich. 

Es ist richtig, ich erwähne BDSM nur noch in einem Nebensatz. Genauso wie ich Sexualassistenz und -begleitung, Coaching oder Girlfriendexperience nur noch sprachlich umschreibe, und das sehr bewusst in einer vagen Art und Weise. Ich halte schon lange nichts mehr von streng gegeneinander abgegrenzten Servicebereichen, da nur allzu oft vieles ineinander fließt.

Ich versuche vielmehr, einen Eindruck davon zu vermitteln, dass meine Dienstleistung in einem umfassenden Kontinuum aus persönlichen Vorlieben meinerseits besteht, an denen man als Kunde teilhaben kann, wenn man das möchte. Ich bin sexuell/erotisch zu umfangreich interessiert und aktiv, um dafür Schubladen zu definieren. Ich versuche damit auch, verständlich zu machen, dass ich mich auf nichts festlegen lasse, da ein persönliches Treffen immer einer eigenen Dynamik folgt, die nicht voraussagbar ist.

Ich gehe immer ergebnisoffen in neue Begegnungen: Wünsche, die mir von meinen Gastgebern im Vorfeld mitgeteilt werden, greife ich als Inspiration auf, die ins Spiel miteinfließen können, wenn es stimmig ist. Auf diese Weise entstehen manchmal Begegnungen, die man wohl als reine BDSM-Sessions bezeichnen würde, falls man auf diese Bezeichnung wertlegt. Manchmal entsteht etwas anderes daraus – aber was sind schon Worte.

Auf diese Weise gelingt es in den allermeisten Fällen, sehr schöne Erfahrungen für die Kunden zu erschaffen – oder MIT ihnen zu erschaffen, denn es ist ja immer ein Miteinander und keine einseitige Abarbeitung von “To Do’s” oder sowas.

Und ja, das Wesen des Escorts besteht darin, dass ich ausschließlich Gast meiner Kunden bin: Zuhause oder in einem schönen Hotelzimmer, in welches meine großzügigen Gastgeber mich einladen. Ich erscheine bei dir, wie ein Nachtgeist, der dich heimsucht – und ich verschwinde wieder, wenn ich fertig bin mit dir. 😋 Der Nachhall meiner Anwesenheit wird dich noch trunken machen, wenn du selig erschöpft auf unsere Begegnung zurückblickst.

Wenn jemand jedoch Wert auf BDSM-gestyltes Ambiente legt, gibt es hierfür Locations mit umfangreichem Equipment, die man als Gastgeber zur Verfügung stellen kann, wie etwa die SM-Suite in den SCM-Apartments, das Atelier Mystique (ein wunderbarer Folterkeller wartet dort auf seine Opfer, viele meiner Fotos auf meiner Website sind mit dem lieben @Phorus dort entstanden), die SM-Kulisse usw.

Ansonsten pflege ich, in Abhängigkeit von den Wünschen meiner Kunden, meinen berühmt-berüchtigten Koffer of Doom mitzunehmen, mithilfe dessen Inhalts sich an jedem Ort atemberaubende (nicht nur im übertragenen Sinne zu verstehen 😁) Dinge anstellen lassen… aber auch hier gilt: Dominanz ist materialunabhängig und eher eine Sache der Persönlichkeit, womit wir wieder beim ganzheitlichen Zugang wären. 👌

Ich hoffe nun, ich konnte die Frage beantworten. Für konkretere Nachfragen ersuche ich um vertrauliche Kontaktaufnahme unter 4 Augen auf: www.thorja.at/kontakt

Alles Liebe und einen möglichst stressfreien Weihnachtscountdown wünscht
❤ Thorja ❤

Independent Escort Wien

….ist die richtige Wahl für gscheide Leid, die sich selber fragen trauen. 😁❤

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.